.mani.nascoste
 
 geburtstage           kirchenjahr             alter kalender                    ritualmessen
       

 

hier lernen Sie die göttliche Vorsehung kennen

Fabrikation der Heiligen, Laurentius in Damaso, virgo sapiens. Opus iustitiae.

Die Heiligen reflektieren die Gnadenstrahlen Gottes. Wie ein Rad sich dreht und keine Bewegung identisch ist mit der vorangehenden, so ist auch kein Heiliger gleich. Kein liturgisches Jahr ist identisch mit dem vorangegangenen. Jeder Heilige hat sein Charisma und Gesicht. Das ist der Sinn der in evian beschriebenen Kanonheiligen. Sie zeigen die Bandbreite  göttlicher Berufungen. Bei den kanonischen Heiligen zeigt sich das in der liturgischen Lebens-beschreibung, die im römischen Brevier enthalten ist. So heisst es für den Spanier Joseph von Calasanz, er hätte 52 Jahre lang in Rom die Kinder zur Schule geleitet. Das bedeutet, dass sein Leben ganz den Gläubigen gehörte, die er zu den Quelle des Heiles geführt hat. 52 ist Symbolzahl der Gnadenwohnung. Das Jahr ist Symbolperiode des Lebens. Joseph von Calasanz verkörpert die Kirche von Rom als Höhepunkt der Seligkeit. Sein liturgischer Tag am 27. August entspricht dieser Tatsache kalendarisch: 27 ist Zahl der Zeugen, der August Monat der übernatürlichen Weisheit.

Die Herkunft Spanien deutet auf den Christkönigsgedanken: Joseph vC ist vom Heiland zum praeco Ecclesiae (tgei ei quei???) berufen.

 

*éventail (tgei ei ei quei???)  kommt von « vent » ; im übertragenen Sinn « vom Geist bewegt »

Instrument portatif qui se replie sur lui-même.

Ensemble différencié de choses de même catégorie.

 

* praeco Ecclesiae (tgei ei quei???)

Einer welcher die Kirche als Predigtgegenstand verkörpert, der die Notwendigkeit der Glaubensgemeinschaft illustriert.